Zitronen-Avocado-Kuchen

Zutaten:

200g getrocknete Datteln
300g Cashews
4 EL Kakaopulver
4 reife/weiche Avocados
1 Vanilleschote
2 Zitronen
5 EL Agavensirup
3 EL Kokosöl
6 EL Kokosmus (gibt es zum Beispiel von Dr. Goerg)
(Himbeeren)


Zubereitung:

Die Cashews für 4-5 Stunden oder über Nacht einweichen. Wenn ihr einen sehr leistungstarken Mixer (wie z.B. einen “Vitamix”) habt, könnt ihr diesen Schritt überspringen. Die Cashews im Anschluss (ggf. restliches Wasser abgießen) mit den getrockneten Datteln und dem Kakaopulver mit Hilfe eines Mixers zu einer gleichmäßigen Masse verarbeiten (um euren Mixer nicht lahm zu legen, empfiehlt sich, das ganze Portionsweise zu mixen ;)). Wenn der Teig extrem klebrig ist, noch ein paar zusätzliche Cashews hinzu geben, falls er zu bröselig ist noch ein paar Datteln (das Teig-Ergebnis ist stark von eurem Mixer abhängig bzw. wie fein die Zutaten darin gemahlen werden!) Die Cashews im Teig können auch problemlos durch andere Nüsse ersetzt werden (macht den Kuchen mitunter etwas günstiger…).

Den Kuchenboden in eine Springform geben und platt drücken, an den Rändern etwas hochziehen.

Die Zitronen pressen, die Schale und Kerne der Avocados entfernen, das Mark aus der Vanilleschote kratzen. Zitronensaft, Avocados und Vanille mit dem Agavensirup, Kokosöl sowie Kokosmus in einen Mixer geben und zu einer gleichmäßigen Masse verarbeiten. Diese noch einmal mit Vanille / Zitronensaft /Kokosmus oder Sirup abschmecken, je nachdem was ob die Creme für die Füllung euch noch zu süß/sauer etc. ist.

Die Masse auf dem Dattel-Cashew-Boden verteilen und glatt streichen. Wer möchte, kann vorsichtig noch ein paar Himbeeren leicht in die Masse hinein drücken. Für einige Stunden oder über Nacht im Kühlschrank fest werden/erkalten lassen. Im Kühlschrank gelagert  und abgedeckt (jedoch natürlich auch abhängig von den verwendeten Avocados) hält sich der Kuchen mindestens 4 Tage. Danach war er bisher immer alle.

(Quelle: www.veganguerilla.de)

Himbeertraum

Zutaten:

500 g Himbeeren
200 ml Soja/Sahne
250 g Magerquark, alternativ Soja "Sour Cream"
200 g Schmand, alternativ Sojajoghurt angedickt mit frischem Zitronensaft
30 g brauner Zucker

Zubereitung:

Die Himbeeren auf dem Boden einer flachen Glasschale gleichmäßig verteilen.

Soja/Sahne steif schlagen. Quark (oder Alternative) und Schmand (oder Alternative) mit einem Schneebesen verrühren. Steife Soja/Sahne vorsichtig unterheben.

Die Creme auf die Himbeeren verteilen. Mit braunem Zucker bestreuen, eventuell mit zurückgelegten Himbeeren garnieren.

Zubereitungszeit: ca. 15 min

(Quelle: vegetarischerezepte.com)

 

Erdbeereis

Zutaten:

1 Tasse Erdbeeren (etwa 100-150 g)
2-3 TL Rohrzucker (optional, je nach Süße der Früchte)
3-4 EL Sojamilch

Zubereitung:

Stiele von den Erdbeeren entfernen, Früchte kleinschneiden. Einige Stunden, zum Beispiel über Nacht, einfrieren.

Aus dem Gefrierfach nehmen, etwa 15 Minuten antauen lassen. Mit den restlichen Zutaten pürieren.

Hinweis:

Das Eis kann auch einfach in der Eismaschine zubereitet werden.

(Quelle: tierrechtskochbuch.de)