Tofuspieße mit Spargel und Brokkoli

Zutaten für vier Personen

    8 Holzspieße
    1 Pfund Spargel
    1 kleiner Brokkoli
    Salz für Kochwasser
    200 g Tofu
    2 Knoblauchzehen
    1 Chilischote
    2 Rosmarinzweige
    8 EL Olivenöl · Salz, Pfeffer
    1 Zitrone

Zubereitung   

Holzspieße wässern. Spargel schälen und in ca. 3 cm lange Stücke schneiden. Brokkoli in Röschen teilen. Spargel in sprudelnd kochendem Salzwasser 3 Min. blanchieren, dann sofort in kaltem Wasser abschrecken. Brokkoliröschen 2 Min. in sprudelnd kochendem Wasser blanchieren, dann ebenfalls kalt abschrecken und das Gemüse auf einem Sieb abtropfen lassen. Tofu in ca. 1–2 cm breite Rechtecke schneiden.
Gemüse und Tofu abwechselnd aufspießen und Spieße in einen flachen Behälter legen.
Knoblauch und Chilischote ohne Kerne fein hacken. Mit fein gehackten Rosmarinnadeln und 6 EL Olivenöl verrühren. Das Öl über den Spießen verteilen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
Kurz vor dem Servieren die Spieße von beiden Seiten auf dem heißen Grill insgesamt ca. 6–10 Min. grillen und mit Zitronenscheiben servieren.

Zubereitungsdauer: 40 Min.
Pro Portion: 340 kcal; 29 g F, 13 g E, 6 g KH

(Quelle: Schrot&Korn 05/2014)

Couscous Bratlinge mit Käse

Zutaten für 4 Portionen:

200 g Couscous, instant
n.B. Gemüsebrühe
2 Eier
150g Käse, geriebener (z.B. Emmentaler oder Gouda)
n.B. Semmelbrösel
1TL Petersilie
Etwas Salz und Pfeffer
Thymian
Kurkuma
Kreuzkümmel
Paprikapulver, edelsüß

Zubereitung:

Arbeitszeit: ca. 15 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 10 Min. Ruhezeit: ca. 10 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Couscous laut Packungsanweisung in einer Schüssel mit kochender Gemüsebrühe übergießen, quellen und abkühlen lassen. Die Eier, den geriebenen Käse, Petersilie und soviel Semmelbrösel, dass es eine formbare Masse gibt, untermengen. Mit den Gewürzen abschmecken. Aus der Masse Bratlinge formen und in der Pfanne von beiden ausbacken.

(Quelle: chefkoch.de)

Caesar Salad

Zutaten für 4 Portionen:

100g geräucherter Tofu
1 Kopf Salat (Romana oder Eisberg)
50g Hefeflocken oder Parmesan(-Alternative)
50g Brunnenkresse

Für das Dressing:
2EL Weißweinessig
2EL Zitronensaft
etwas Zucker
1 Knoblauchzehe, fein gehackt
1 mittelgroße Zwiebel, fein gewürfelt
½TL Dijon-Senf
1TL vegane Worcestersauce
2TL Kapern, fein gehackt
3-4TL Kichererbsen aus der Dose (oder selbst gekocht), fein gehackt
125ml Olivenöl
Salz
Pfeffer (schwarz), frisch gemahlen

Für die Croûtons:
10g Petersilie
10g Schnittlauch
100g Weißbrot

Zubereitung:

1. Für das Dressing: In einer großen Schüssel Essig, Zitronensaft, Zucker, Knoblauch, Zwiebeln, Senf, Worcestersauce, Kapern und Kichererbsen gründlich verrühren und dann langsam mit dem Schneebesen das Öl dazu träufeln, bis eine sämige Konsistenz entsteht. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
2. Für die Croûtons: Petersilie und Schnittlauch waschen, kurz trocken schütteln und grob zerkleinern. Danach das Weißbrot von der Rinde befreien. Das helle Brot in ca. 1 cm große Würfel schneiden. Toastbrotwürfel in etwas Öl mit Salz und Pfeffer würzen und unter Wenden bei geringer Hitze knusprig rösten. Zum Schluss Petersilie und Schnittlauch hinzugeben und noch kurz weiter rösten.
3. Tofu in Würfel schneiden und in etwas Öl von allen Seiten knusprig anbraten.
4. Salat waschen und in mundgerechte Stücke teilen.

(Quelle: vebu.de)

Bärlauchpesto

Zutaten für 1 Glas:

200g Bärlauch, (ca. 300-350 Blätter je nach Größe)
50g Pinienkerne
50g Sonnenblumenkerne
50g Kürbiskerne
500ml Öl, Bio Rapskernöl
100g Parmesan oder Pecorino
3 Knoblauchzehe(n)
Pfeffer, schwarz, aus der Mühle
Meersalz, grobes 

Zubereitung:

Arbeitszeit: ca. 1 Std. 15 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe


Bärlauchblätter waschen, in der Salatschleuder sehr gründlich 3 bis 4mal schleudern, bis keine Feuchtigkeit mehr austritt, anschließend grob hacken und in eine Rührschüssel geben. Knoblauchzehen hacken und mit der Kernemischung dazugeben. Öl aufgießen.
Mit dem Pürierstab fein pürieren.
Käse reiben und gut untermischen. Mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Dieses Gemisch in dunkle Gläser abfüllen und vor Licht und Sonne schützen. Im Kühlschrank ist dieses Pesto bis zu einem Jahr haltbar.

(Quelle: chefkoch.de)

Kartoffel-Schalotten-Pizza

Zutaten für 4 Portionen:

Teig

5g frische Hefe
500g Pizza-Mehl, (Type 00)1
gestr. Tl Salz
Mehl, zum Bearbeiten

Belag

200g Schalotten
200g Kartoffeln
200g Bergkäse
4 Stiele glatte Petersilie
8 El Crème fraîche Pfeffer

Zubereitung:

Zeit: 50 min plus Gehzeit 2:30 Stunden plus Backzeit 40 Minuten

1. 300 ml kaltes Wasser in eine Schüssel gießen. Tipp: Die Hefe in 5 Minuten unter Rühren auflösen, so kommt sie allmählich in Schwung. Danach Mehl daraufsieben, Salz zugeben. Mit den Händen zu einem glatten Kloß verkneten. Auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche den Teig in 10-15 Minuten geschmeidig kneten und dann in die Schüssel legen. Tipp: Mit Klarsichtfolie abdecken, damit der Teig beim Gehen nicht antrocknet. Anschließend bei Zimmertemperatur 1:30 Stunden gehen lassen.

2. Teig auf einer leicht bemehlten Fläche zu einer Rolle formen, dabei nicht zu viel kneten. Rolle in 4 gleich große Stücke teilen und zu Kugeln formen. Im Abstand von 10 cm in eine leicht bemehlte Form legen. Mit Mehl bestäuben, abdecken und 1 Stunde gehen lassen. 30 Minuten vor dem Backen den Backofen mit einem Pizza-Stein oder Backblech auf der untersten Schiene auf 250 Grad (Gas 5, Umluft 250 Grad) vorheizen.

3. Schalotten in ca. 1/2 cm breite Spalten schneiden. Kartoffeln schälen, in sehr dünne Scheiben schneiden. Tipp: Die Scheiben sollten möglichst nur 1 mm dick sein, damit sie zeitgleich mit dem Boden gar sind. Am besten verwendet man dafür einen Küchenhobel. Dann den Bergkäse auf der groben Seite der Küchenreibe raspeln. Petersilienblätter abzupfen und grob schneiden.

4. Teigkugeln nacheinander auf der bemehlten Arbeitsfläche mit einem Nudelholz von innen nach außen zu dünnen runden Platten (25-30 cm Ø) ausrollen und auf ein Tablett mit Backpapier legen.

5. Pizzen nacheinander mit je 2 El Crème fraîche bestreichen. Mit Schalotten und Kartoffeln belegen und mit Bergkäse bestreuen. Pizza mit Backpapier auf das heiße Backblech oder den Pizza-Stein ziehen und 10 Minuten backen. Tipp: Während eine Pizza backt, kann man schon die nächste belegen. Zum Schluss Pizza aus dem Ofen nehmen, mit frisch gemahlenem Pfeffer und Petersilie bestreuen. Die gebackene Pizza sofort servieren.

6. Tipp: Kartoffeln und Schalotten vertragen kräftige Begleiter. Deshalb gern würzigen Bergkäse oder mittelalten Cheddar verwenden.

7. Extra-Tipp: Pizza-Teig einfrieren Dazu den Teig portionieren und zu Kugeln formen. Pro Portion ein großes Stück Klarsichtfolie dünn mit Olivenöl auspinseln, die Kugel darin fest einwickeln und tiefgefrieren. Im Kühlschrank auftauen lassen und wie im Rezept beschrieben weiterverarbeiten.

(Quelle: essen-und-trinken.de)

Buchweizen- Crêpes gefüllt mit vegetarischer Bolognese

Zutaten:

Buchweizen- Crêpes
125 g Mehl (Type 405)
125 g Buchweizenmehl
1 Msp. Backpulver
400 ml Milch
3 Eier
1/2 Tl Zucker
2 Tl Öl

Vegetarische Bolognese
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Möhre
1 Stange Staudensellerie
250 g grobes Sojagechnetzeltes
100 g Tomatenmark
1 Dose geschälte Tomaten
600 ml Gemüsebrühe
frischer Basilikum
Thymian, Oregano
Salz, Pfeffer

Parmesan-Sahne Soße
100 ml Gemüsebrühe
200 ml Sahne
100 g geriebener Parmesan

Zubereitung:

Buchweizen Crêpes
Zuerst Mehle und Backpulver miteinander vermischen. Milch, Ei, Zucker, Öl und Salz unterheben und verrühren. Für 10 Minuten ziehen lassen und aus dem Teig ca. 10 Crêpes ausbacken.

vegetarische Bolognese
Für die Bolognese Sojageschnetzeltes mit 500 ml Gemüsebrühe übergießen (die Schnetzel sollten bedeckt sein) und für mindestens 10 Minuten quellen lassen. Zwiebeln und Knoblauch klein hacken und Möhre und Staudensellerie in kleine Stücke schneiden.

In einer Pfanne Zwiebeln, Knoblauch, Möhre und Sellerie andünsten. Anschließend das Geschnetzelte hinzugeben und mit Salz, Pfeffer, Oregano und Thymian kräftig (!) würzen. Tomatenmark unterheben und einige Minuten unter ständigem Rühren anbraten. Mit Gemüsebrühe und den Tomaten abschrecken und solange köcheln lassen bis die Flüssigkeit  fast vollständig verkocht ist. Noch mal abschmecken und frischen Basilikum unterheben.

Parmesan-Sahne Soße
Für die Soße einfach Gemüsebrühe mit Sahne und Parmesan vermischen

Nun den Backofen auf 220°C vorheizen. Die Crêpes mit 2 großen Esslöffeln der Bolognese füllen und mit einem Garn zu kleinen Päckchen (siehe Bild) verschnüren. Diese dann in eine Auflaufform geben und zum Schluss die Parmesan-Käse Soße hinzugeben und für ca. 15 Minuten im Backofen backen.

(Quelle und das vollständige Weihnachtsmenü: vegetarian-diaries.de)

Rotkohl-Pasta Auflauf

Zutaten für 4 Portionen:

500g Rotkohl
1 Zwiebel(n)
1 Zehe/n Knoblauch
50g Pinienkerne
70g Sultaninen
Thymian, frischer
200g Cheddarkäse
250g Nudeln, kleine
Salz und Pfeffer
Öl


Zubereitung:

Arbeitszeit: ca. 45 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal /  Brennwert p. P.: keine Angabe


Rotkohl in kleine Stücke schneiden und mit der gehackten Zwiebel und dem Knoblauch in etwas Öl weich dünsten.
Geröstete Pinienkerne, Sultaninen und Thymian zugeben, salzen und pfeffern. Nudeln al dente kochen und mit dem Rotkohl mischen.
Alles in eine Auflaufform geben, mit dem Käse bestreuen und bei 200 Grad ca. 25 Minuten backen.

(Quelle: chefkoch.de)

Kohlrabi-Champignon-Pfanne

Zutaten für 2 Portionen:

3 Kohlrabi
2 TL Gemüsebrühe, ohne Geschmacksverstärker und ohne Hefeextrakt
2 TL Olivenöl
1 Zwiebel(n)
250 g Champignons
50 g Schmelzkäse, leicht, 11% Fett absolut
100 g Schmand
Salz und Pfeffer, frisch gemahlen

Zubereitung:

Arbeitszeit: ca. 25 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Brennwert p. P.: keine Angabe


Kohlrabi schälen, halbieren, in ca. 1 cm dicke Scheiben und diese längs in dünne Stifte schneiden. Vom zarten Kohlrabigrün etwas aufheben, waschen und grob hacken. Das Gemüse zusammen mit dem Grün in wenig Wasser mit der Gemüsebrühe leicht bissfest dünsten.

Die Zwiebel schälen und in Halbringe schneiden. Die Champignons mit etwas Küchenpapier abreiben oder nach Belieben die Haut von den Köpfen schälen. Von den Stielen das Endstück abschneiden, und die Pilze in dünne Scheiben teilen.

In einer Pfanne das Olivenöl erhitzen, und darin die Zwiebelringe unter Rühren glasig anbraten. Champignons zufügen und ebenfalls unter Rühren kurz anbraten. Den Schmelzkäse in der entstehenden Flüssigkeit schmelzen und die Sauce mit Schmand verfeinern. Den Kohlrabi untermischen und mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken.

Sehr gut passen dazu Salzkartoffeln, welche die relativ dünne Sauce sehr gut aufnehmen.

(Quelle: chefkoch.de)

Asiatisches Wok-Gemüse mit Curry

Zutaten für 4-5 Personen

600 g Gemüse (z. B. Karotten, Weißkraut/Spitzkohl, Knollensellerie - geschält und in dünne Streifen oder Karos geschnitten)
1 El (Kokos-)Öl
200 ml Sahne
2 Tl rote Curry-Paste
1 Msp. Sambal Oelek Paste
1 Bd. Zwiebellauch
¼ Stk. Pok Choi oder Chinakohl
Currymischung
Salz

Zubereitung

Das Gemüse mit Öl in einem Wok ca. 4 Minuten anschwenken (der Wok sollte nicht zu heiß sein) und mit 3-4 Prisen Salz würzen. Die Sahne sowie die restlichen Gewürze zugeben und das Gemüse bei geringer Hitze bissfest garen.

Nur das Grün vom Pok Choi fein schneiden, zu dem Gemüse geben und mit Salz und Currymischung abschmecken.
Zwiebellauch ganz schräg in feine Scheiben schneiden und über das angerichtete Essen streuen. Dazu Reis servieren.

 

Quelle: www.vebu.de

 

Auberginen-Burger

Zutaten für 4 Portionen

Für die Bratlinge:

500 g Aubergine
200 ml Gemüsebrühe
100 g Couscous
150 g getrocknete rote Linsen
40 g Vollkornmehl
½ Bund Petersilie
1 Knoblauchzehe
½ Chilischote
2 EL Olivenöl
½ TL Kreuzkümmel
½ TL geräuchertes Paprikapulver
Salz und Pfeffer aus der Mühle

Für die Burger-Sauce:

5 EL vegane Mayonnaise
1 Essiggurke
1 Schalotte
1 TL Essiggurkenwasser
1 TL weißer Zucker
Salz
Cayennepfeffer

Außerdem:

4 Burger-Brötchen
¼ Eisbergsalat
1 rote Spitzpaprika
1 rote Zwiebel
2 EL Rapsöl

Zubereitung

Aubergine mit einer Gabel rundherum einstechen und im Ofen bei 200°C ca. 40 Minuten backen. Gemüsebrühe aufkochen und Couscous einrühren. Diesen vom Herd nehmen und mit der Gabel auflockern. Linsen in leicht gesalzenem Wasser weich kochen. Knoblauch fein hacken. Petersilie grob hacken. Kerne der Chilischote entfernen und die Chili klein schneiden. Aubergine halbieren und das Fruchtfleisch herausschaben. Linsen, Aubergine, Kreuzkümmel, Petersilie, Knoblauch, Paprikapulver und Chili mit einem Stabmixer fein pürieren. Couscous in eine Schüssel geben und die Gemüsemasse unterheben. Je nach Feuchtigkeit der Masse, das Vollkornmehl hinzufügen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Masse ca. 10 Minuten ziehen lassen. Mit nassen Händen Bratlinge formen und diese auf einer leicht eingeölten Grillrostplatte auf beiden Seiten ca. 4 Minuten grillen.


Für die Burger-Sauce Essiggurke und Schalotte sehr fein hacken. Beides unter die Mayonnaise rühren. Mit Gurkenwasser, Zucker, Salz und Cayennepfeffer abschmecken. Eisbergsalat in feine Streifen schneiden. Paprika in Scheiben und Zwiebel in feine Ringe schneiden.

Burger-Brötchen halbieren und mit der Schnittfläche auf dem Grill kurz toasten. Auf die unteren Hälften den Salat geben. Bratlinge darauflegen, diese mit Paprika und Zwiebeln belegen und mit je 1 EL Sauce begießen. Die oberen Brötchenhälften als Deckel darauflegen.

Quelle: www.vebu.de

Gefüllte Paprika mit scharf mariniertem Tofu und Jalapeños

Zutaten

8 kleine Paprika
250 g Tofu
2 Zuckermaiskolben
1 Jalapeño
5 Tropfen Chili-Öl
3 EL Maisöl
1 Zwiebel
50 g Kalamata-Oliven, entkernt
Schale einer Limone

Zubereitung

Die Paprika oben aufschneiden, Trennwände und Kerne entfernen. Den Tofu in Würfel schneiden oder zerbröseln und mit Chili-Öl, Zwiebel, Jalapeños (in feinen Ringen), Limonenschale und Maisöl marinieren.

Die Maiskörner von den Kolben schneiden und in Olivenöl erhitzen, bis sie weich werden. Die Limonenschale aus der Marinade entfernen und die Maiskörner darunter mischen.

Die feingeschnittenen Oliven hinzufügen und die Paprikaschoten damit füllen. Die Deckel der Paprika wieder draufsetzen, in eine Ofenschale setzen und mit der Marinade übergießen.

Bei 180 Grad 25 Minuten garen. Dazu passt Reis oder Cous Cous.

Quelle: www.vebu.de

Bunte Grillspieße

Zutaten

1. Sorte:
8 festkochende, kleine Kartoffeln, 1 Paket Vitaquell Lupinen Curry  Bratwurst, 2 kleine rote Zwiebeln, 1 TL Brecht Currypulver, 2 EL Vitaquell Heiße Küche

2. Sorte:
4 Vitaquell Tofu-Griller, 1 gelbe Paprikaschote, 12 feste Kirschtomaten, 1 TL grob geschroteter Paprika, 2 EL Vitaquell Heiße Küche

3. Sorte:
2 gekochte Maiskolben, 1 kleine Zucchini, 1 rote Paprikaschote, 8  braune Champignons, 1 TL Zitronenpfeffer, 2 EL Vitaquell Heiße Küche , Salz

Zubereitung

1) Die Kartoffeln waschen und bissfest garen, dann pellen. Die Bratwürste schräg in je vier Stücke schneiden. Die Zwiebeln pellen, vierteln und abwechselnd mit den Kartoffeln auf lange Holzspieße stecken. Das Currypulver mit dem Öl verrühren und die Spieße damit einpinseln.

2) Die Tofu-Griller  schräg in je vier Stücke schneiden. Die Paprika entkernen und achteln. Abwechselnd Griller- und Paprikastücke und Tomaten auf Spieße stecken und mit Paprika-Öl bestreichen.

3) Die Maiskolben und die Zucchini in je 8 Scheiben  schneiden. Die Paprikaschote entkernen, achteln und abwechselnd mit den anderen Gemüsen auf Spieße stecken. Salzen und mit Zitronenpfeffer-Öl bestreichen. Die Spieße auf dem heißen Grill von jeder Seite 3-5 Minuten  grillen und mit den Saucen servieren – dazu passt ofenfrisches Baguette und ein bunter Salat.

(Quelle: www.vegetarisch-grillen.de/rezepte.html, Foto: Vitaquell)

Kichererbsen-Bratlinge nach Falafel-Art

für 12 Kichererbsen-Bratlinge (4-6 Portionen)

Zutaten

300 g getrocknete Kichererbsen

1 l kochend heißes Wasser

1 Zwiebel

3-4 Knoblauchzehen

1 Bund glatte Petersilie

5 EL Maismehl oder Weizenmehl (Tpe 1050)

1 TL Johannisbrotkernmehl

1 Päckchen Backnatron (5 g)

1 TL Backpulver

1 TL mildes Paprikapulver

1/2 TL scharfes Paprikapulver

1/2 TL gemahlener Kreuzkümmel

1/2 TL gemahlener Koriander

Meersalz

frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Olivenöl zum Bestreichen

Zubereitung

Die Kichererbsen in eine Schüssel geben, mit dem kochend heißen Wasser übergießen und abgedeckt mindestens 12 Stunden, gern auch 16 Stunden, quellen lassen.

Die Kichererbsen in einen Durchschlag geben und gründlich mit klarem Wasser abspülen. Gut abtropfen lassen und in den Mixbehälter der Küchenmaschine geben.

Die Zwiebel und Knoblauchzehen schälen, grob zerkleinern und mit den Kichererbsen vermischen.

Das Kichererbsengemüse nun im Universalzerkleinerer, im Mixbehälter der Küchenmaschine oder mit einem leistungsstarken Pürierstab gründlich zerkleinern (falls nötig in mehreren Portionen).

Die Petersilie kurz abbrausen, trockentupfen, fein hacken und mit dem pürierten Kichererbsengemüse vermischen.

Die restlichen Zutaten unterrühren, sodass ein glatter Teig entsteht.

Herzhaft mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Teig abgedeckt etwa 30 Minuten ruhen lassen.

Mit einem Esslöffel Teig abstechen (pro Bratling etwa 2 Esslöffel Teig) und mit den Händen 12 Bratlinge formen.

Die Bratlinge von allen Seiten sehr gründlich mit Öl bestreichen. Abgedeckt nochmals etwa 10 Minuten ruhen lassen.

Die Kichererbsen-Bratlinge auf der sehr gut geölten Grillplatte oder auf der Grillschale bei nicht allzu hoher Temperatur schön braun und knusprig grillen, wobei sie noch deutlich aufgehen.

Dabei nur zwei- bis dreimal vorsichtig wenden, am besten wenn sich auf der Seite, die gerade auf der Grillplatte liegt, schon eine stabilisierende Kruste gebildet hat.

Tipp

Falafel sind ein typisches Gericht aus dem Nahen und Mittleren Osten sowie der Länder Nordafrikas. Sie werden traditionell in viel Öl frittiert, können aber auch in der Pfanne beziehungsweise auf der Grillplatte zubereitet werden. Da Falafel von der Konsistenz her relativ weich sind, muss man darauf achten, dass sie beim Wenden nicht auseinanderbrechen, und das Wenden auf ein Minimum reduzieren. Wenn die Vorbereitungszeit für Ihr Grillvergnügen am Tag selbst sehr knapp ist, können Sie die Kichererbsen-Bratlinge am Vortag auch in der Pfanne braten und auf dem Grill nur noch einmal erhitzen.

Asiatische Pilzspieße

Zutaten (für 4 Personen)

250 g Zuchtpilze (z.B. Champignons, Samthaube, Kräuterseitling)

250 g Tofu

250 g Kirschtomaten

1 gelbe Paprikaschote

1 rote Chilischote, in dünne Streifen geschnitten

4 EL Sojasauce

1 EL Reiswein

Saft von 1 Orange

1/2 Bund Koriander, klein gehackt

1 TL Masala

Holzspieße, gewässert

Tahini

Zubereitung

Die Pilze putzen und den Tofu in 12 gleichgroße Würfel schneiden. Tomaten und Paprikaschote waschen, die Paprika in mundgerechte Stücke schneiden. Für die Marinade Sojasauce, Reiswein, Orangensaft, Chilistreifen, Koriander und Masala in einer Schüssel verrühren.

Das Gemüse und den Tofu abwechselnd auf die Spieße ziehen und in die Marinade legen. 2 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen, dabei jede halbe Stunde die Spieße wenden. Den Grill vorheizen und für direktes Grillen vorbereiten. Die Spieße etwa 20 Minuten grillen, zwischendurch wenden und mit der Marinade beträufeln. Mit einem Klecks Tahini servieren.

Grünkohl Crunchy

Zutaten für 4 Portionen

1 Zwiebel
3 EL Öl
500 g Grünkohl, fertig geputzter, gehackter
½ Tasse Gemüsebrühe
1 TL Kreuzkümmel
1 TL Senfkörner
1 Knoblauchzehe
1 Peperoni, scharf
2 EL Erdnussbutter mit Stückchen
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Die Zwiebel schälen, würfeln und in heißem Öl anbraten. Den Grünkohl dazugeben, anschwitzen und mit der Gemüsebrühe ablöschen. Je nach Geschmack das Gemüse nur kurz erhitzen oder weich köcheln lassen.

Den Knoblauch abziehen und zusammen mit der Peperoni hacken und beigeben. Die übrigen Gewürze nun zugeben und unterrühren. Gegen Ende der Garzeit die Erdnussbutter zufügen. Fertig.

(Quelle: www.chefkoch.de)

Dazu passen Kartoffeln oder Reis und Tofu- oder Sojaschnitzel.

Lauchquiche

Zutaten für 4 Personen

Mürbeteig

200 g Weizenmehl Typ 550
1 Ei
0,5 TL Salz
5 EL Milch
80 g Butter

Belag

800 g Lauch
150 g Speck
Butter für die Pfanne
Salz & Pfeffer
Muskat
0,5 TL Kümmel

Guss

200 g Sahne
4 Eier
100 g geriebener Emmentaler
Salz & Pfeffer

Zubereitung

Aus den Zutaten für den Mürbeteig einen glatten Teig kneten, ausrollen und damit eine gefettete Quicheform auslegen. Den Boden mindestens eine halbe Stunde kühl stellen.

Den Lauch in Scheiben schneiden, den Speck würfeln. In heißer Butter zunächst den Speck anbraten und dann aus der Pfanne nehmen. Den Lauch im Speckfett dünsten, mit Salz, Pfeffer, Muskat und Kümmel würzen. Lauch und Speck auf dem Quicheboden verteilen. Sahne, Eier und Käse mischen, mit Salz und Pfeffer pikant würzen und über die Lauch-Speck-Mischung gießen. Die Lauchquiche im Ofen bei 200°C etwa 50 Minuten backen.

Die Lauchquiche schmeckt heiß, lauwarm oder kalt. Das ist praktisch und macht sie auch zu einem idealen Beitrag zu einem Buffet. Wer viele Personen sättigen möchte, verwendet am besten statt mehrerer Quichformen ein oder mehrere Backbleche. Dann braucht man eher mehr Teig und etwas weniger Lauch und Guss, da der Rand bei einem Blech meist nicht so hoch ist und man die Füllung dementsprechend weniger hoch einfüllt.

(Quelle: www.regional-saisonal.de)

Knuspriges Kichererbsenschnitzel an Kräuterrahmsoße

Für 4 Portionen

Zutaten:

Für die Kichererbsenschnitzel:

200 g eingeweichte Kichererbsen
1 mittelgroße Zwiebel
1 Zehe Knoblauch
2 EL Speisestärke
50 g Paniermehl
1 TL mittelscharfer Senf
1 TL Kapern
50 ml Sojasahne
Salz, Pfeffer (schwarz), Paprika (edelsüß), Majoran, Thymian, Muskat und etwas Zucker
100 ml Öl zum Braten

Für den bunten Spitzkohl:

500 g Spitzkohl
1 Apfel
1 Möhre
100 ml Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer (schwarz), Muskat, Kümmel
1 EL Rapsöl

Für den Kartoffel-Selleriestampf:

600 g mehlig kochende Kartoffeln
300 g Knollensellerie
100 ml Sojamilch
Salz, Pfeffer (weiß) und Muskat

Für die Kräuterrahmsoße:

2 mittelgroße Zwiebeln
100 g Röstgemüse: Lauch, Möhre und Sellerie
50 ml trockener Rotwein (alternativ: Gemüsebrühe, etwas Essig)
50 g Tomatenmark
40 g Mehl
40 g Margarine (alternativ: Öl)
500 ml Gemüsebrühe
100 ml Hafersahne
1 Lorbeerblatt, Majoran, Thymian, Rosmarin, 1 Knoblauchzehe fein gewürfelt, Salz, Pfeffer (schwarz)
2 cl Portwein (alternativ: Gemüsebrühe, etwas Essig)

Zubereitung:

Für die Kichererbsenschnitzel:

1. Kichererbsen am Vorabend in kaltem Wasser einweichen. Dabei sollten sie mindestens mit dem dreifachen an Wasser bedeckt sein.
2. Die Kichererbsen abgießen und zusammen mit allen Zutaten - außer dem Öl - in einem Mixer pürieren und abschmecken.
3. Mit einem Esslöffel kleine Schnitzel formen und in Öl ungefähr drei Minuten von jeder Seite goldbraun anbraten.
4. Die fertigen Schnitzel auf Krepppapier legen, so wird überschüssiges Fett entzogen.
5. Die Schnitzel bei 150 °C für 10 Minuten in den Ofen geben.

Für den bunten Spitzkohl:

1. Spitzkohl, Apfel und Möhre unter kaltem Wasser putzen. Den Strunk des Spitzkohls entfernen und den Kohl in feine Streifen schneiden. Die Möhre schälen und zusammen mit dem Apfel in feine Scheiben schneiden.
2. Spitzkohl in einer großen Pfanne mit etwas Rapsöl anschwitzen, Möhren- und Apfelstreifen dazu geben. Den Kohl mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.
3. Mit Gemüsebrühe ablöschen und bei kleiner Hitze und offener Pfanne für etwa 10 Minuten garen. Dabei wird der Kohl gar, bleibt aber bissfest.

Für den Kartoffel-Selleriestampf:

1. Sellerie und Kartoffeln putzen und schälen. Beides mindestens 20 Minuten in Salzwasser kochen.
2. Das Wasser abgießen, Margarine und Sojamilch zugeben und so lange stampfen, bis das Püree die gewünschte Konsistenz hat. Mit Salz, Pfeffer (weiß) und Muskat abschmecken.

Für die Kräuterrahmsoße:

1. 1 1/2 Zwiebeln fein hacken und das Gemüse fein würfeln.
2. Gehackte Zwiebeln und Knoblauch in Öl glasig dünsten, das Gemüse hinzugeben und unter ständigem Rühren kräftig anrösten.
3. Tomatenmark hinzugeben, karamellisieren lassen und mit etwas Mehl bestäuben. So lange rühren, bis es aufschäumt und mit Rotwein ablöschen. Kurz aufkochen lassen und Gemüsebrühe, Lorbeerblatt, Majoran, Thymian und Rosmarin zugeben. Bei mittlerer Hitze köcheln lassen.
4. Die restliche halbe Zwiebel mit der Schnittfläche nach unten in eine heiße Pfanne legen bis sie braun ist. Portwein hinzugeben und kurz aufkochen, vom Herd nehmen und mit dem Pürierstab mixen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
5. Alles zusammen gießen und kurz aufkochen. Von der Herdplatte nehmen, mit dem Pürierstab mixen und mit Hafersahne verfeinern und servieren.

Kichererbsenschnitzel mit Kräuterrahmsoße, buntem Spitzkohl und Kartoffel-Selleriestampf auf einem Teller anrichten und servieren.

(Quelle: www.vebu.de, Bildquelle: Daniel Heinzelmann)

Kartoffel-Kürbis-Curry

Zutaten für 2 Portionen

2 Gewürznelken
½ TL Koriander, ganz
½ TL Kreuzkümmel (Cumin)
1 EL Senfsamen, gelbe
1 grüne Kardamomkapsel
2 cm Zimt, ganz
1 TL Currypulver, Madras
½ TL Cayennepfeffer

Curry :
2 EL Öl
100 g Zwiebeln, fein gewürfelt
1 Stück Ingwer, walnussgroß, fein gewürfelt
1 Zehen Knoblauch, fein gewürfelt
1 Lorbeerblatt
300 g Kürbis, Hokkaido oder Butternut in 3x3 cm Würfeln
350 g Kartoffeln, geschält, in 2x2 cm Würfeln
200 ml Gemüsebrühe
100 ml Kokosmilch
Salz und Pfeffer
Zitronensaft
Zucker, braun
2 EL Petersilie, fein geschnitten

Zubereitung

Für die Gewürzmischung Nelken, Koriander, Kreuzkümmel, Senfsamen, Kardamom und Zimtrinde ohne Fett in einer Pfanne anrösten und im Mörser fein mahlen, Madrascurrypulver und Cayennepfeffer untermischen. Alternativ kann man die ungemahlenen Gewürze auch in ein Teeei füllen und nach dem Kochen aus dem Curry nehmen.

Zwiebel, Ingwer und Knoblauch in Öl glasig anschwitzen. Gewürzmischung, Lorbeerblatt, Kartoffeln und Kürbis dazugeben. Mit anschwitzen, aber keine Farbe nehmen lassen. Etwas salzen, Brühe und Lorbeerblatt zugeben.

Zugedeckt bei milder Hitze 20 Minuten köcheln lassen, bis Kartoffeln und Kürbis weich sind und das Curry sämig. Kokosmilch angießen, kurz köcheln lassen und mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und braunem Zucker abschmecken.

Mit der fein geschnittenen Petersilie servieren.

Tipp: den Kürbis nicht zu klein würfeln, sonst zerfällt er bis die Kartoffeln gar sind.

Arbeitszeit: 30 Minuten
Schwierigkeitsgrad: normal

(Quelle: chefkoch.de)

Waldpilzrisotto

Zutaten:

300 g frische Waldpilze
800 ml Gemüsebrühe
2 Knoblauchzehen
6 EL Olivenöl
2 EL Petersilie gehackt
1 Prise Pfeffer
300 g Risottoreis
1 TL Salz
50 ml Sojasahne
100 ml Weißwein
1 Zwiebel

Zubereitung:

Pilze in Scheiben schneiden, Petersilie, Zwiebel und Knoblauch fein hacken.
Olivenöl erhitzen, Zwiebel glasig dünsten, dann den Knoblauch zugeben und kurz mitdünsten.
Pilze zugeben und weich dünsten.

Nun den Risottoreis zugeben, glasig dünsten, dann den Weißwein angießen und verkochen lassen.
Nach und nach die Gemüsebrühe zugießen, bis der Reis weich ist. Mit Salz und Pfeffer würzen, gehackte Petersilie und Sojasahne untermischen und sofort servieren.

(Quelle: veganwelt.de)

Mediterrane Gemüsetarte

Quicheform  26 cm
Je 1 rote & gelbe Paprika entkernt
1 Aubergine, mittelgroß in Würfel (ca. 4 cm)
1 Süßkartoffel, klein in Würfel (ca. 2,5cm)
1 Zucchini in Würfel (ca. 2,5cm)
1 Zwiebel, groß in feinen Ringen
2 Lorbeerblätter
300 g salziger Mürbeteig
8-10 Thymianzweige
120 g Ricotta
120 g Schafskäse
8 Kirschtomaten halbiert
2 Eier Größe L
200 g Sahne

Ofen vorheizen auf ca. 230°C.

Geputzte Paprika mit etwas Olivenöl einreiben, auf einem Blech auf die oberste Schiene im Ofen schieben. Auberginenwürfel mit Salz und Pfeffer würzen, in einer separaten Form zur Paprika geben. Nach ca. 8 Minuten Süßkartoffeln zur Aubergine geben, nach weiteren 8 Minuten Zucchini zugeben und weitere 8 Minuten mit rösten. Gemüse aus dem Ofen nehmen, Temperatur auf 180°C senken. Paprika kurz abdecken und etwas auskühlen lassen, dann die Haut abziehen und in breite Streifen schneiden.

Zwiebelringe in einer Pfanne mit etwas Olivenöl leicht anbraten, Lorbeer zugeben, weiter bräunen lassen, bis die Zwiebeln weich sind. Lorbeer entfernen, Zwiebeln beiseite stellen.

Mürbeteig dünn ausrollen und in die Quiche-oder Springform legen. Für ca. 10 Minuten bei 180°C blindbacken, dann ohne Füllung nochmals 10 Minuten backen. Den Boden kurz auskühlen lassen. Die Zwiebeln auf dem Boden gleichmässig verteilen, danach das Röstgemüse. Thymian über das Gemüse geben, Ricotta und den zerkleinerten Schafskäse auf dem Gemüse verteilen. Die halbierten Tomaten mit dem Schnitt nach oben auflegen und etwas andrücken. Eier und Sahne mit etwas Salz und Pfeffer vermischen und den Belag begießen.

Die Tarte im Ofen ca. 40 Minuten backen, bis die Füllung gestockt und leicht gebräunt ist. Die Tarte mindestens 10 Minuten ruhen lassen und dann erst aus der Form nehmen.

(Quelle: Haus am Park Leverkusen)

Miki Duerinck und Kristin Leybaert, Donnerstag ist Veggietag. Genuss und Abwechslung mit vegetarischen Rezepten, Südwest Verlag 2011, 177 Seiten, 14,99€, ISBN 978-3-517-08711-5

Feuriger Kartoffelauflauf

Zutaten:

1 kg Kartoffeln
Öl zum Einfetten
2 Tassen Sojamilch
2 EL Margarine
1 EL Gemüsebrühpulver
1 TL Senf
3 gehäufte EL Mehl
3 EL Hefeflocken
1 TL Paprikapulver
1-2 Zehen Knoblauch
1 frische grüne Peperoni
1 frische rote Peperoni
Salz

Zubereitung:

Die Kartoffeln in Salzwasser kochen, abgießen und schälen. Eine Auflaufform mit Oliven- oder Sonnenblumenöl einfetten. Die Kartoffeln in Scheiben schneiden und in die Form schichten. Knoblauch schälen, in kleine Stücke und Peperoni in dünne Scheiben schneiden, auf den Kartoffeln verteilen. Ofen auf 220°C (Umluft) vorheizen. In die Sojamilch Senf, Mehl, Paprikapulver, Salz und Hefeflocken einrühren und unter Rühren erhitzen. Wenn die Soße heiß ist, die Margarine und das Gemüsebrühpulver einrühren, zum Kochen bringen. Die noch heiße Soße über die Kartoffeln geben, in den Ofen schieben und ca. 20 Minuten überbacken.

Hinweis:

Als Hauptgericht macht der Auflauf gut 2 Personen satt, als Beilage reicht er für 4 Personen.

Variante:

Es kann auch ein Teil der Kartoffeln durch Gemüse (z.B. Paprika, Zucchini, Aubergine, etc.) ersetzt werden, ebenso können schwarze getrocknete Oliven mit dem Knoblauch und den Pepperoni auf den Kartoffeln verteilt werden.

(Quelle: tierrechtskochbuch.de)

 

Gemüse-Reipfanne mit roten Linsen

Zutaten:

1 grüne Paprikaschote
1 rote Paprikaschote
5 Frühlingszwiebeln
2 kleine Zucchini
3 Möhren
1 Fleischtomate
Sonnenblumenöl
200 g Langkornreis
600 ml Wasser
100 g rote Linsen
Salz, Pfeffer
1 TL Kurkuma
Instant-Gemüsebrühe
Gehackte Petersilie

Zubereitung:

Paprikaschoten waschen, halbieren, entkernen und in Streifen schneiden. Frühlingszwiebeln putzen und in Ringe schneiden. Zucchini waschen und in Würfel schneiden. Möhren schälen und in Stifte schneiden. Tomate waschen, Stielansatz entfernen und würfeln. Öl in einer Pfanne erhitzen, den Reis darin glasig dünsten, mit Wasser aufgießen und die Linsen zugeben. Aufkochen lassen, Kurkuma und Gemüsebrühe darin auflösen und köcheln lassen. Nach 10 Minuten das Gemüse zufügen und zugedeckt weiter 10-15 Minuten garen. Mit Petersilie bestreut servieren.

Zubereitungszeit: ca. 30 min

(Quelle: vegetarischerezepte.com)

 

Pizza Bolognese

Zutaten:

Hefeteig:

500 g Mehl
250 ml Wasser
1 Hefewürfel, alternativ 1 Päckchen Trockenhefe
8 EL Sonnenblumenöl, alternativ 8 EL Olivenöl
1 TL Salz

Bolognese:

100 g Sojahack
75 g Tomatenmark
500 ml Wasser
3 Tomaten
2 Knoblauchzehen
1 Zwiebel
1 Brühwürfel
1 TL Salz
1 TL Oregano
Pfeffer, schwarz

Zubereitung:

Hefeteig:

Mehl, Salz und Öl in eine Schüssel geben. Hefe dazubröseln. Unter ständigem Rühren langsam das Wasser hinzugeben und zu einer einheitlichen Masse verarbeiten. Teig 60-90 Minuten mit einem Tuch abgedeckt gehen lassen.

Bolognese:

Sojahack mit Wasser vermischen und 10 Minuten ziehen lassen. Knoblauchzehen und Zwiebel hacken. Die Tomaten klein schneiden und mit den restlichen Zutaten in einem Topf vermischen und erwärmen. Circa 15 Minuten lang köcheln lassen.

Teig ausrollen und mit der Bolognese bestreichen. Im vorgewärmten Ofen ca. 15 Minuten lang bei 200°C backen.
 

(Quelle: rezeptefuchs.de)